Ruhrstraße, später Grendtor, um 1972

Manfred Hensing, geboren 1936, hat seit über 60 Jahren unzählige Motive in Steele mit seiner Kamera festgehalten und somit ein Stück Heimatgeschichte geschrieben. In Zusammenarbeit mit dem Steeler Archiv werden weit über 200 schwarz-weiß Bilder gezeigt, hauptsächlich aus den 1950er bis 1970er Jahren. Der überwiegende Teil der ausgestellten Bilder sind bisher noch nicht öffentlich präsentiert worden. Manfred Hensing hat mit seiner professionell betriebenen Leidenschaft der Fotografie, die Entwicklung von Steele über ein halbes Jahrhundert lang begleitet. Die Veränderung des Stadtteils mit überwiegend historischer Bebauung durch die große "Sanierung" in den 1960er/70er Jahren hat Manfred Hensing besonders interessiert. Hier haben seine Fotografien dokumentarischen Charakter und führen dem Betrachter eine Zeit vor Augen, in der die alten Straßenzüge, Geschäfte und Wohnhäuser noch nicht zerstört waren.

Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr zugänglich, zusätzlich Montags von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr.